Studium abgeschlossen – und dann?

Absolventen der FH OÖ erzählen, welche Erfahrungen aus dem Studium für den Einstieg ins Berufsleben besonders wichtig waren und wovon aus ihrer Ausbildung sie am meisten profitiert haben.

So wie Angelika Steinbichler. Sie absolvierte mit Auszeichnung die Studiengänge Produktion und Management (Bachelor) und Supply Chain Management (Master) an der Fakultät für Management in Steyr. Eine Studien-Kombi, die sich bezahlt macht: Ganzheitliches Denken und Zusammenhänge erkennen, nicht nur auf ein Fach ausgerichtet, sind für sie das A und O in ihrem beruflichen Alltag. Unmittelbar nach dem Bachelor-Studium begann Steinbichler bei LCI Engineering am Standort BMW Steyr als Resident Engineer zu arbeiten.

Angelika Steinbichler

„PMT bot mir das nötige technische Grundwissen und war mit seinem generalistischen Ansatz eine gute Grundlage für meine Karriere. Wirtschaft und Technik werden dabei optimal verknüpft“,

so die Absolventin. Das Masterstudium für Logistik Supply Chain Management (SCM) – laut Steinbichler eine ideale Ergänzung: „Als Resident Engineer in einem produzierenden Betrieb bin ich als Bindeglied in der Supply Chain tätig. Mit dem Masterstudium konnte ich mein technisches Wissen – Werkstoffkunde, Gusstechniken oder Business Software – um das Wissen über die Zusammenarbeit von Partnern entlang der Wertschöpfungskette erweitern“, erzählt sie.  Besonders schätzte sie die praxisnahe Ausbildung an der FH: „Durch Praktikas und Unternehmensprojekte bereits während des Studiums konnte ich viel Erfahrungen sammeln. Das erleichterte mir den Einstieg in meinen Job sehr.“

Auch Tomislav Dramac entschied sich für ein praxis­bezogenes Studium, um seinen Berufswunsch realisie­ren zu können. Wohin es einmal gehen sollte, war für den 27-Jährigen bereits während seiner Ausbildung an der Handelsakademie klar:

„Ich wusste früh, dass ich ins Management eines Unternehmens wollte, deshalb habe ich den Bachelor-Studiengang Produktion und Management gewählt und danach den Master-Studi­engang Operations Management absolviert.“

Tomislav Dramac

Dass die Wahl auf die FH OÖ in Steyr fiel, lag für Dramac auf der Hand: „Ihre Hochschulausbildung für diesen Bereich genießt einen ausgezeichneten Ruf und die Lerninhalte sind auf die aktuellen Anforderungen der Unternehmen ausgerichtet.“ Nicht zuletzt war auch der Praxisbezug entscheidend. „Wir konnten bereits wäh­rend des Studiums in diversen Unternehmensprojekten unsere Fähigkeiten sowie Methodenkompetenz unter Beweis stellen“, erklärt der Oberösterreicher. Wichtiges Praxiswissen, das Dramac auch zu seinem heutigen Arbeitgeber führte: „Ich habe während meiner Ausbildung bei der Firma RIKA Innovative Ofentechnik als Teilzeit-Prozessanalytiker gearbeitet“, erzählt er. Nach Abschluss seines Masterstudiums wurde Dramac zum Produtkionsleiter befördert und ist heute für ein Team von siebzig Mitarbeitern verantwortlich.

Von Kontakten profitieren

„Führen ist eine Kunst, die viel verlangt, die aber auch Spaß machen kann. Denn es gibt doch nichts Schöneres, als dem Leben zu dienen und in den Menschen Leben hervorzulocken.“ – dieses Zitat von Anselm Grün führt Mag. (FH) Christian Reindl ins Treffen, wenn er nach der Motivation für sein Sozialmanagement-Studium der FH Oberösterreich in Linz gefragt wird. Reindl hat immer schon gerne mit Menschen zusammengearbeitet. Sein Interesse für den Sozialbereich wurde besonders durch den Zivildienst gestärkt. Dort hat er aber das Spannungsfeld zwischen der eigentlichen Arbeit mit und für die Menschen und den organisatorischen Rahmenbedingungen kennen gelernt.

Christian Reindl

„Als „Zahlenmensch“ sah ich im Sozialbereich viele Möglichkeiten, mich mit meinen organisatorischen Talenten sinnvoll einzubringen und persönlich zu verwirklichen“, berichtet Reindl und hat sich daher für das Studium Sozialmanagement entschieden. Die Zeit an der FH Oberösterreich war für ihn prägend in vielerlei Hinsicht:

„Neben dem vermittelten betriebswirtschaftlichen und rechtlichen Know-how schätzte ich vor allem das gute Miteinander innerhalb des Hauses und Jahrganges. Vortragende kannten die Namen ihrer Studierenden. Man wurde als Mensch, nicht als Martrikelnummer, wahrgenommen.“

Er verweist dabei auch auf die „stets offenen Ohren“ aller Zuständigen in der FH OÖ. Von den beruflichen Kontakten und persönlichen Freundschaften aus dem Studium profitiert er nach wie vor. Seit September 2013 arbeitet Christian Reindl nun  – nach einer anderen beruflichen Station – als Rektoratsdirektor an der Privaten Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz. Sein Aufgabengebiet umfasst die Leitung der Bereiche Personalwesen, Finanzen und Controlling, Studien- und Prüfungsverwaltung, Marketing und Gebäudeverwaltung.

René Draschwandtner, Absolvent der Masterstudiengänge Biomedizinische Informatik und Information Engineering & – Management  der FH OÖ Fakultät Hagenberg, arbeitet – nach Stationen an der Michigan State University und bei SPAR Österreich – derzeit als Marketing Data Specialist bei Red Bull.

Rene Draschwandtner

„Ich arbeite aktuell an Analysen für datengetriebenes Marketing. Dabei reizt mich die tägliche Herausforderung, State of the Art Technologien und Konzepte für konkrete Business Entscheidungen einzusetzen und zu entwickeln“, erzählt Draschwandtner. Was ihm einen beruflichen Vorteil gebracht hat: „Ich schätze am meisten, dass ich an der FH OÖ ein fundiertes theoretisches Wissen im Bereich Datenanalysen aufbauen konnte, das ich nun bei jeder Entscheidungsfindung als Grundlage verwende. Zudem hatte ich die Chance, einige Zeit im Ausland zu verbringen. So konnte ich mich persönlich sowie fachlich schon früh im internationalen Umfeld mit anderen messen. Und: Hagenberg ist ein hervorragender Bildungsstandort und zeichnet sich durch einmalige Referenzen und eine starke Verbindung zur Wirtschaft aus“, so der FH OÖ Absolvent.

Dem stimmt auch Melanie Weißensteiner zu. Die Linzerin absolvierte Human-Centered Computing (Master) am FH OÖ Campus Hagenberg. Heute arbeitet Weißensteinerim Bereich Software Development Robotics bei der Firma Engel GmbH in Dietach.

Melanie Weißensteiner

Von welchen Aspekten ihres Studiums die Absolventin im Job profitiert?

„Das Besondere an Human-Centered Computing waren für mich die methodischen Fächer, wie der Mensch in den Fokus der Betrachtungen gerückt werden kann.  Mir gefiel die Idee, mein Know-how im Bereich der Software-Entwicklung mit den Methoden der Humanwissenschaften zu ergänzen.“

Weiter: „Ich bin der festen Überzeugung, dass diese nutzerzentrierte Vorgehensweise der Garant für erfolgreiche Produkte ist. Denn in unserer hochtechnologisierten Welt ist es das Ziel, in kürzerer Zeit mehr und bessere Ideen zu generieren und das wiederum gelingt, wenn möglichst viele Menschen involviert sind, damit die richtigen Dinge zur richtigen Zeit passieren“, fasst die Absolventin zusammen.“

Vorbereitung für Management- und Führungsebene

Marianne Hollensteiner

Marianne Hollensteiner, Absolventin des Bachelor- sowie des Masterstudiums am Department für Medizintechnik, hat an der FH OÖ in Linz erfolgreich ihre berufliche Wirkungsstätte gefunden. Als Wissenschaftliche Mitarbeiterin ist sie aus dem Forschungsbetrieb der Forschungsgruppe RessL (Research Group for Surgical Simulators Linz) nicht mehr wegzudenken.

„Daneben habe ich jüngst an der PMU Salzburg das Dissertationsstudium der Medizinischen Wissenschaften erfolgreich abgeschlossen“

erzählt die Medizintechnikerin stolz.  Seit November 2012 ist Marianne Hollensteiner inzwischen als Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der FH Oberösterreich angestellt. Neben ihrer wissenschaftlichen Tätigkeit kümmert sie sich auch regelmäßig darum, die Inhalte und die spannenden Perspektiven des Medizintechnik-Studiums nach außen zu kommunizieren. Was Hollensteiner aus ihrer Ausbildung in den Job mitnehmen konnte: „Besonders ansprechend für mich war die enge Verzahnung zwischen theoretischer und praktischer Ausbildung, denn in den Praxisübungen fand das zuvor erworbene Wissen sofort Anwendung. Die Abrundung der medizin-technischen Fächer durch Vorlesungen zu Regulatorien und Management bereitet die Absolventen auf Aufgaben in Management- und Führungsebene vor.“

Gastbeitrag

/
Unsere Studierenden Jamila und Tobias von studentsonabudget.com geben in ihrem Gastbeitrag Spartipps rund ums Studium.

What to do in...

/
Was ist am und um den Campus los? Wir suchen jeden Monat coole Events für euch. Dieses Mal: Dezember.

What to do in...

/
Was ist am und um den Campus los? Wir suchen jeden Monat coole Events für euch. Dieses Mal: November.

FH-Karrieremessen

/
3 Standorte, 270 Aussteller: Wie man sich optimal auf die Karrieremessen der FH OÖ vorbereiten kann.

What to do in...

/
Was ist am und um den Campus los? Wir suchen jeden Monat coole Events für euch. Dieses Mal: Oktober.

Studienbeginn

/
Neuer Wohnort, neue Leute, neues Studium. Zu Semesterbeginn ist alles neu. Hier die wichtigsten Infos.

Tipps für Bewerber

/
Hier erzählen die zuständigen Mitarbeiterinnen, worauf sie bei der Bewerbung wert legen und was ihr auf keinen Fall machen sollt.

What to do in...

/
Was ist am und um den Campus los? Wir suchen jeden Monat coole Events für euch. Dieses Mal: Juni.

Was macht die ÖH?

/
Beratung, Partys und vieles mehr - die ÖH der FH OÖ erklärt, wie sie sich zusammensetzt und was sie macht.
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Klicke hier, um Ihren eigenen Text einzufügen

Was im Job zählt
1.7 (33.33%) 6 votes